10 Beispiele für Mehrwert auf Facebook und was Sie daraus lernen können

10 Facebookseiten, die ihren Fans WIRKLICHEN Mehrwert bieten

Viele Unternehmen tun sich mit ihren Inhalten in sozialen Netzwerken immer noch sehr schwer. Man liest immer noch viel zu oft Meldungen, wie "schönes Wetter heute", "Wir begrüßen unsere neuen Azubis", "Wir haben unser Eingangstor neu gestrichen", "Unsere neuen Kataloge sind da" und weitere völlig irrelevante Inhalte.

Es wird oft darüber gesprochen, das Unternehmen in sozialen Netzwerken nur erfolgreich sind, wenn sie ihren Kunden einen Mehrwert liefern. Bisher findet man jedoch noch wenig praktische Anregungen, wie denn ein Mehrwert für den Kunden aussieht.
 
Wir haben Ihnen 10 unserer Meinung nach gute Beispiele zusammengestellt und sagen Ihnen, was Sie daraus lernen können.
 
1. Burberry
  • Burberry zeigt seinen Fans Modenschauen per live-Stream, zu welchen sonst nur VIPs Zugang haben
  • Zur Einführung des neuen Parfums konnte jeder Facebook-User eine digitale Duftprobe per Kontaktformular auf der Facebookseite von Burberry bestellen. Ergebnis: 500.000 neue Fans in einer Woche und natürlich eine Menge Emailadressen, die man für zukünftiges Marketing nutzen kann.
  • Burberry twittert auf dem „Tweetwalk“ neue Outfits der 2012 Spring/Summer Kollektion, bevor diese offiziell auf Modenschauen zu sehen waren.
 
Anzahl Likes
13,9 Millionen
 
Links:
 
Was Sie daraus lernen können
  • Kostenlose Proben, Rabatte und Giveaways funktionieren immer.
  • Geben Sie Ihren Fans/Followern einen klaren Vorteil, wenn sich diese in sozialen Netzwerken mit Ihnen vernetzen.
 
2.Stylefruits
Der Onlineshop Stylefruits postet nicht einfach wild seine Produkte in seiner Facebook-Chronik, sondern gibt Nutzern die Möglichkeit sich auf der Chronik beraten zu lassen. Die Nutzer posten modische Fragen auf der Seite und Stylefruits beantwortet diese. Stylefruits verkauft also nicht nur, sondern berät seine Nutzer auch im Alltag bezüglich Mode, Farben, Styles etc.
 
Anzahl Likes
1,3 Millionen
 
Link
 
Was Sie daraus lernen können
  • Liefern Sie Ihren Fans keine plumpe Werbung, sondern zeigen sie diesen tolle Hintergrundinformationen, wie sie ihre Produkte am Besten nutzen können. Z.B.
  • Sie bieten Krankenversicherungen an, geben Sie ihren Fans mehrmals pro Woche Tipps, wie diese im Alltag ihre Gesundheit fördern können und wie sie ihr Leben verlängern.
  • Sie sind eine Supermarktkette, liefern Sie ihren Fans täglich leckere, gesunde und schnelle Rezeptideen und welche Zutaten sie aus ihrem Markt benötigen.
  • Sie stellen Fernseher her, liefern Sie TV Tipps
  • Etc.
 
3. Nikon
Der Kamerahersteller veröffentlicht auf seiner Facebookseite nahezu KEINERLEI Werbeposts für seine Produkte, sondern zeigt seinen Fans, wie man am Besten fotografiert und stellt tolle Fotos vor.
 
Anzahl Likes
1,6 Millionen
 
Link
 
Was Sie daraus lernen können
Ganz viele Unternehmen versuchen auf Facebook krampfhaft in jedem Post ihren Unternehmens- oder Produktnamen unterzubringen. Lassen Sie sich folgendes sagen: Ihr Fans wissen genau, auf welcher Unternehmensseite sie sind und sehen in ihrem Feed Ihren Unternehmensnamen als Absender. Ihre Fans wissen auch sehr genau, welche Produkte Sie anbieten. Wenn Sie in jedem 10.-20. Post eine Werbung ihres Unternehmens veröffentlichen, hat dafür jeder Verständnis. Jedoch sollten Sie mit dem Großteil Ihrer Posts keine kommerziellen Inhalte veröffentlichen, sondern Ihren Fans wirklich nützliche Informationen liefern, die sie so nicht in ihren Werbebroschüren vorfinden.
 
Stellen Sie Ihre Produkte und Ihr Unternehmen in den Hintergrund und Ihre Nutzer und deren Informationsbedürfnisse in den Vordergrund.
 
4. Unnützes Stuttgartwissen
Ok, ist kein Unternehmen, aber eine tolle Idee, die Menschen WIRKLICH interessiert. Die Seite hat auf Facebook in der ersten Woche über 12.000 Fans gewonnen. Die Seite „unnützes Wissen“ des Magazins Neon kann sogar 416.000 Likes vorweisen
 
Anzahl Likes
23.305
 
Link
 
Was Sie daraus lernen können
Ihre Zielgruppe möchte in sozialen Netzwerken nicht die gleichen langweiligen, kommerziellen Inhalte lesen, die Sie sonst durch Ihre Newsletter verbreiten. Geben Sie ihnen unterhaltsame und/oder lustige Hintergrundinformationen aus Ihrem Unternehmen oder der Branche in der Sie sich bewegen, die nicht allgemein bekannt sind.
 
5. Grovo
Newsseite im Bereich Web/ Mobile. Grovo erzählt in seiner Timeline die Geschichte des Internets. Das ist meiner Meinung nach zwar keine Methode um seine Fans dauerhaft bei Laune zu halten, steigert aber die Wahrscheinlichkeit eines Likes.
 
Anzahl Likes
4.478
 
Link
 
Was Sie daraus lernen können
Stellen Sie doch die Geschichte der Branche in der Sie sich bewegen in Ihre Timeline, das ist für Interessierte definitiv nützlich und interessant. Nach dem liefern der interessanten Information fängt jedoch die Beziehung mit Ihrem „Fan“ erst an und Sie sollten diese mit Inhalten, die Mehrwert liefern, weiterhin gut pflegen.
 
6. Berlin Tag & Nacht
Die Fernsehsendung auf RTL 2 hat eine Facebookpage mit gigantischen 2,2 Millionen Fans (Stand 1.9.2012). Die Akteure der Sendung spielen auf der Facebookseite ihre Rolle weiter. Sie laden kurze Videos auf der Facebookseite hoch oder posten kurze Statusmitteilungen, in welchen sie bestimmte Situationen der Sendung aufgreifen und ihre Gedanken dazu äußern. Die Serie wird auf der Facebookseite also „verlängert“ und hält die Fans auf diese Weise auch außerhalb der Sendezeiten bei Laune. Die Postings der Akteure beinhalten oft eine Frage an die Zuschauer, wie diese über die Situation oder Problematik denken. Diese Verlängerung der Serie in Facebook ist so gut gemacht, dass man den Kommentaren der Zuschauer zufolge meinen sollte, dass ihnen gar nicht mehr bewusst ist, dass es sich um eine fiktive Geschichte handelt.
 
Anzahl Likes
2,2 Millionen
 
Link
 
Was Sie daraus lernen können
Ihre Kunden mögen Ihr Produkt und Ihr Unternehmen, sonst wären sie nicht Ihre Kunden. Diese sind interessiert an Hintergründen, Meinungen und Geschichten aus Ihrem Alltag. Erzählen Sie spannende Geschichten, die sich hinter Ihren Kulissen stattfinden. Lassen Sie z.B. Mitarbeiter über interessante Storys aus ihrem Arbeitsalltag erzählen und wirken Sie so authentischer und sympathischer. Die Geschichten sollten wirklich spannend sein- KEINE glattgestrichenen Unternehmensfilme. Orientieren Sie sich an Berufsreportagen im Fernsehen, die werden auch gerne gesehen.
 
7. Wikihow
Wikihow ist eine Informationsseite, die ihren Nutzern Tipps und Tricks für alle denkbaren Situationen im Alltag zeigt, wie z.B. wie kommuniziere ich mit meiner Katze, wie putze ich mit Coca Cola meine Toilette, wie führe ich eine Pilatesübung durch, wie koche ich bestimmte Mahlzeiten am Besten usw.
 
Anzahl Likes
1,5 Millionen
 
Link
 
Was Sie daraus lernen können
Warum Wikihow so viele Likes hat? Weil hier nützliche Informationen gegeben werden. Geben Sie Ihren Fans Tipps, wie sie Ihr Produkt im Alltag am Besten nutzen. Beispiele: 1.) Sie stellen Motorräder her, zeigen Sie, wie man verschiedene Situationen (Berg, Kurve, Wüste, Nässe etc.) am Besten meistert. 2.) Sie sind eine Rechtsanwaltskanzlei, geben Sie rechtliche Tipps für den Alltag etc.
 
8. Diverse:
Was seit dem Anfängen von Facebook schon IMMER funktioniert ist Humor. Seiten die sich mit lustigen Bildern, lustigen SMS, lustigen Statusmitteilungen usw. beschäftigen boomen. Auf kaum einer anderen Art Facebookseite, wird soviel geteilt, kommentiert und geliked wie auf Witzeseiten.
 
Links
 
Was Sie daraus lernen können
Humor funktioniert immer und hat 2 Mechanismen, die dem Seitenbetreiber nützen. 1. Leute werden in Ihrem grauen Alltag gerne belustigt. 2. Leute teilen lustiges gerne- Diesen Mechanismus darf man nicht unterschätzen.Wer Witze verschickt oder teilt wird als „witziger Kerl“ wahrgenommen und bekommt positive Rückmeldungen. Da beim Teilen immer die Ursprungsseite, die den Witz gepostet hat mit angezeigt wird, wird eine Seite automatisch bekannter und erhält mehr Likes.
 
Sollten Sie also kein Bestattungsunternehmen oder ähnliches sein, spricht nichts dagegen regelmäßig witzige Inhalte, die mit Ihrem Unternehmen oder Ihrer Branche zu tun haben, zu veröffentlichen.
 
9. Bosch Profi-Elektrowerkzeuge
Mit der Facebookseite „Bosch Profi-Elektrowerkzeuge“ wendet sich  Bosch größtenteils an Profis aus Handwerk und Industrie. Für die relativ enge Zielgruppe hat die Facebookseite eine sehr ansehnliche Anzahl von 22.000 Fans. Über die in die Seite integrierte App können sich die Fans für sämtliche neue Elektrowerkzeuge als Tester bewerben. Ein weiterer zusätzlicher Mehrwert ist das Profiforum, das Bosch außerhalb von Facebook auf seiner Homepage betreibt. Hier unterhalten sich Handwerkerprofis über die Geräte und geben sich Tipps bei der Bearbeitung von Materialien im Arbeitsalltag. Bosch hat also eine Methode gefunden im B2B Bereich 1.) Adressen von potentiellen Kunden zu generieren (Über App und Forum) 2.) Gewerblichen Entscheidern mit dem Forum Informationen zu liefern, welche für ihren Arbeitsalltag nützlich sind. 3.) Multiplikatoren/ Influencern die Möglichkeit zu geben, Produkte zu testen und ihr Wissen auf einer Plattform weiterzugeben.
 
Anzahl Likes
22.025
 
Link
 
Was Sie daraus lernen können
Schaffen Sie Ihren Kunden eine Plattform, auf welcher sie sich gegenseitig helfen können.
 
10. Der energetische Imperativ
Die Fanseite zum Buch von Hermann Scheer veröffentlicht Artikel rund um das Thema erneuerbare Energien. Der interessanteste Fakt dabei: Die Seite veröffentlicht meist keine eigenen, selbsterstellten Inhalte, sondern postet Links zu Artikeln aus deutschen Tageszeitungen, Blogs und anderen Medien zum Seitenthema und bittet seine Fans um Diskussion, Meinungen und motiviert zum Teilen
 
Anzahl Likes
1071 Likes
 
Was Sie daraus lernen können
Sie müssen gar nicht jeden Tag das Rad neu erfinden und laufend neuen Content erfinden. Finden Sie heraus, welche Interessen Ihre Zielgruppe hat. Wenn Sie Schokolade herstellen, können Sie täglich interessante Meldungen aus der Welt der Schokolade aus fremden Quellen veröffentlichen und mit Ihren Fans diskutieren. Wenn Sie ein Versicherungsunternehmen sind, veröffentlichen Sie aus der Presse kuriose oder lustige Meldungen aus Tageszeitungen, in welchen Menschen glücklicherweise gut versichert waren etc. Menschen liken Ihr Unternehmen auf Facebook, weil diese Ihr Unternehmen mögen, aber auch allgemein am Thema, welches Sie vertreten, interessiert sind. Liefern Sie diesen Menschen Inhalte, die selbst Tageszeitungen oder bekannte Blogs für veröffentlichungswert halten.